Wetzstahl – was ist das?

Viele Menschen fragen sich, was genau Wetzstahl ist und welche Vorteile dieser bietet. Es handelt sich hierbei um eine besondere Form von Stahl, auf den Sie unbedingt einen näheren Blick werfen sollten. Das macht dieser Ratgeber mehr als deutlich.

Wetzstahl – eine Definition

Wetzstahl, der manchmal auch als Schärfstahl, Schärfstab, Schärfstange, Metzgerei Stahl und Chef's Stahl bezeichnet wird, ist eine Stange, die aus Keramik oder Diamant beschichtetem Stahl hergestellt wird, um Kanten und Klingen spitzer Gegenstände zu schärfen. Solche Stangen sind flach, oval oder rund im Querschnitt und bis zu einem Fuß lang (30 cm). Die Stahl- und Keramikhonstähle können Längsrippen aufweisen, während die diamantbeschichteten Stähle glatt sind und mit abrasiven Diamantpartikeln eingebettet werden. Die hauptsächliche Funktion von Wetzstahl liegt darin, eine gekrümmte Kante zu richten und nicht etwa – wie of fälchlicherweise behauptet wird – Metall von der Kante zu entfernen. Erst in den 80er Jahren wurden keramische Schleifmittel zunehmend populär und erwiesen sich als optimale Helfer, um dieselben täglichen Wartungsaufgaben zu erfüllen; Die Hersteller ersetzten im Laufe der Zeit die Stähle mit Keramik (und später mit aus Diamant hergestellten Schleifmitteln.

 

Anwendungszwecke von Wetzstahl

Der Wetzstahl wird verwendet, um die Nahkante der Klinge in Richtung der Basis des Stahls zu verschieben und dann die Klinge längs des Stahls zu fixieren, während sie nach unten bewegt wird. Die Klinge bewegt sich diagonal, während der Stahl stationär bleibt. Wetzstähle werden traditionell im Westen verwendet, insbesondere bei starken Gebrauchsszenarien (z. B. beim Schlachten von Tieren, wo sich die Kante aufgrund eines kräftigen Kontakts mit dem Knochen verformt). In Ostasien, vor allem in Japan, werden härtere Messer bevorzugt, so dass es nicht mehr nötig ist, jeden Tag zu stahlen, da sich die Kante nicht so stark deformiert. Stattdessen wird die Klinge nach Bedarf auf einem Wasserstein gehont. Während die Tradition der Stahlerzeugung im Westen bis heute erhalten geblieben ist, wird die Mehrheit der inzwischen produzierten Wetzstähle, die auch bei Amazon verkauft werden eher abrasiv geformt. Mehr Infos auf wetzstahl-test.de

more…

Russell Hobbs – Die Marke für jedermann

Es gibt viele Hobbies, die der Mensch liebt. Es gibt entsprechend auch viele Angebote im Internet, von denen er profitieren kann, wenn er seinem Hobby leidenschaftlich nachgeht. Eines davon kann mit bestimmten Produkten der Marke Russell Hobbs genossen werden. Russell Hobbs ist ein Hersteller von Haushaltsgeräten mit Sitz in Failsworth, Greater Manchester, England, Großbritannien.

 

Gründung und Entwicklung

Nachdem er mit REME im Zweiten Weltkrieg gedient hat und 1947 als Major zurückgekehrt war, trat Bill Russell (22. Juli 1920 - 16. Februar 2006) in seine Heimat High Wycombe zurück und half zunächst seinem Bekannten Morphy Richards, mithilfe von einem Pop-Up-Toaster sowie mit einem Bügeleisen ein Design zu entwerfen, mit dem der erste Föhn entwickelt wurde. Russell war bei der Arbeit als Chief Development Engineer tätig. Peter Hobbs (3. Mai 1916 - 11. April 2008) aus Tunbridge Wells war ebenfalls ein Major während des Krieges, und zwar bei den Royal Engineers und arbeitete wie Russell für den Hausgerätehersteller Morphy Richards als Leiter der südafrikanischen Abteilung des Unternehmens. 1952 kehrte er nach Großbritannien zurück, nachdem er mit Charles Richards über die Verkaufspolitik verhandelt hatte und arbeitete für ein anderes Unternehmen, in dem er versuchte, einen Kaffee-Perkolator unter Bezugnahme auf ein deutsches Patent zu entwerfen. Im Jahr 1952 hatte eine Meinungsverschiedenheit mit Donald Morphy und schloss sich mit Hobbs zusammen, um gemeinsam Russell Hobbs zu bilden (Übersicht von Produkten). Im Jahr 1952 entwarfen sie den weltweit ersten automatischen Kaffee-Perkolator, den CP1 und starteten die Firma Russell Hobbs in der Bensham Lane in Broad Green, Croydon, Surrey, nahe der A213 / A235-Kreuzung südlich des Mayday Hospitals.

 


Produktentwicklung und Neuerungen

Russell war verantwortlich für die Produktentwicklung und Hobbs für den Verkauf. Russells de facto ultimativer Sicherheitstest für jedes neue Produkt war es, ein halbes Pint kochender Soße auf sie gießen. Das Unternehmen war vom ersten Tag an profitabel. In den späten 1960er Jahren war hierfür hauptsächlich die Herstellung von automatischen und elektrischen Kaffee-Töpfen sowie von dampfgesteuerten elektrischen Kesseln und Teekochern verantwortlich. Der im Oktober 1955 entworfene automatische Wasserkessel K1 (eine Weltneuheit) verwendete einen bimetallischen Streifen an der Rückseite des Kessels. Dampf wurde dabei durch eine Öffnung im Deckel des Streifens gedrückt und dieser klopfte den Schalter und drehte den Wasserkocher. Im Jahre 1960 wurde der K2-Kessel eingeführt, der für die nächsten dreißig Jahre hergestellt wurde und wohl das bekannteste Produkt seit Gründung des Unternehmens war. Russell Hobbs entwarf den weltweit ersten voll programmierbaren Kessel, den M2. Im Jahre 1977 entwickelten die Gründer den ersten Vollkunststoffkessel.

more…